DBU Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrck frdert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.
  1. Brillanter Wissenschaftler: Im Alter von 87 Jahren ist nun Chemie-Nobelpreisträger Prof. Dr. Paul J. Crutzen verstorben. 1994 erhielt er den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).  © Carsten CostardAtmosphärenforscher trug zur Entdeckung des Ozonlochs bei
  2. Für einen lebenswerten Planeten: Vor drei Jahrzehnten hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ihre Arbeit aufgenommen, um mit finanzieller und fachlicher Förderung innovative Klima- und Umweltschutz-Projekte mittelständischer Unternehmen und junger Start-Ups voranzubringen. Den Geburtstag nimmt die DBU zum Anlass, mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft in Online-Veranstaltungen am 1., 8. und 15. Februar sowie in einem digitalen Festakt am 1. März mit unter anderem EU-Kommissions-Vize Frans Timmermans und Bundeskanzlerin Angela Merkel die Herausforderungen und Notwendigkeiten für eine nachhaltige Lebensweise zu debattieren.  © Antje Deepen-Wieczorek/picleaseDBU feiert Geburtstag – Festakt mit Timmermans und Merkel
  3. Für eine nachhaltige Ernährung: In einem neuen Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) sollen in Zusammenarbeit mit Mensen und Kantinen zukunftsträchtige und ressourcenschonende Methoden der Verpflegung entwickelt werden. Regionale und saisonale Einkäufe und das Vermeiden von Lebensmittelabfällen zählen zu den Zielen des Vorhabens.  © Hermann WillersDBU fördert Pilotprojekt mit Verpflegungsbetrieben